Institutionelle Investoren lieben Gold und Silber

Ein Artikel von red | 11.02.2021 - 10:08

Eine neue Studie mit institutionellen Anlegern und Vermögensverwaltern zeigt, dass die große Mehrheit optimistisch ist, dass der Gold- und Silberpreis im Jahr 2021 steigen wird: Die Studie des Global Palladium Fund (GPF), der vor kurzem vier Exchange Traded Commodities (ETCs) auf physische Metalle mit den niedrigsten Gebühren in Europa an die Börse gebracht hat  - darunter solche, die den Spotpreis von Gold und Silber abbilden - zeigt, dass einer von drei (32 Prozent) professionellen Anlegern erwartet, dass der Goldpreis in diesem Jahr um zwischen drei Prozent und fünf Prozent steigen wird, und die gleiche Anzahl erwartet einen Anstieg zwischen fünf Prozent und  zehn Prozent.  Etwa 17 Prozent erwarten einen Anstieg von über zehn Prozent, und nur fünf Prozent glauben, dass der Goldpreis fallen wird.

Die entsprechenden Zahlen für die erwartete Veränderung des Silberpreises in diesem Jahr liegen bei 25 Prozent, 25 Prozent und acht Prozent, aber 16 Prozent der professionellen Investoren glauben, dass der Wert des Edelmetalls fallen wird. Dies ist zum großen Teil auf eine Goldrallye zurückzuführen, aber auch auf die steigende industrielle Nachfrage nach dem Metall. 

Unsere Untersuchung zeigt, dass institutionelle Investoren in diesem Jahr einen positiven Ausblick auf Gold und Silber haben. Es gibt immer noch viel Unsicherheit in der Welt, und das führt zu einer erhöhten Marktvolatilität, was Edelmetalle für Investoren attraktiver machen kann.

Alexander Stoyanov, Chief Executive Officer von GPF

Beziehung zwischen USA und China bleibt schwierig

Die Umfrage zeigt, dass einer der Hauptgründe für den Anstieg des Goldpreises darin liegt, dass die Beziehung zwischen den USA und China unter der Biden-Administration voraussichtlich schwierig bleiben wird. Dies, zusammen mit verschiedenen geopolitischen Risiken und einer wachsenden Inflationsgefahr, bedeutet, dass 85 Prozent der institutionellen Investoren glauben, dass dies den Goldpreis nach oben drücken wird. 

Darüber hinaus stimmen 40 Prozent der institutionellen Anleger voll und ganz und 57 Prozent im Großen und Ganzen der Ansicht zu, dass die Bedeutung von Gold zunehmen könnte, da einige Länder nach Alternativen zum US-Dollar suchen, um den internationalen Handel abzuwickeln.  Gold könnte diese Rolle zunehmend erfüllen, da es von vielen als "unpolitisches" Geld angesehen wird, da es nicht von einer Zentralbank ausgegeben wird.  Auch dies könnte einen positiven Einfluss auf den Goldpreis haben.

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 50 Milliarden US-Dollar an neuen Geldern in Edelmetall-ETPs allokiert, was mehr als doppelt so viel ist wie im Jahr 2019. Unsere Recherchen zeigen, dass viele Anleger optimistisch sind, was den Gold- und Silberpreis in diesem Jahr angeht, daher ist es ein günstiger Zeitpunkt, um neue Edelmetall-ETPs aufzulegen.

Timothy Harvey, Chief Executive Officer und Gründer von NTree