60 Prozent der Bevölkerung kennen Kryptowährungen

Ein Artikel von red | 12.12.2021 - 11:13
bitcoin-2007769_1920.jpg

© MichaelWuensch @Pixabay

Mit Hilfe des unabhängigen Marktforschungsunternehmens Qualtrics hat Coinbase für die Studie über 8.000 Verbraucher in den wichtigsten europäischen Märkten befragt, um ein besseres Verständnis der Haltungen und des Bekanntheitsgrads von Kryptowährungen in Europa zu erhalten.

Über die reine Bekanntheit hinaus zeigt die Studie, dass digitale Währungen Teil der Mainstream-Konversation geworden sind. So hat in den größten europäischen Volkswirtschaften (inklusive UK) im Durchschnitt fast die Hälfte (47 Prozent) der befragten Verbraucher schon einmal mit Freunden und/oder der Familie über Kryptowährungen gesprochen.

In Deutschland besitzt derzeit fast ein Drittel (30 Prozent) der Verbraucher, die mit Kryptowährungen vertraut sind, entweder Kryptowährungen oder hat sie in der Vergangenheit besessen. In den Niederlanden und Spanien ist die Eigentumsquote im Vergleich mit 38 Prozent bzw. 46 Prozent höher, in UK und Italien mit je 29 Prozent und in Frankreich mit 28 Prozent leicht geringer.

Mehr Kenntnis, mehr Investmentbereitschaft

Die Studie von Coinbase weist auf eine positive Korrelation zwischen der Vertrautheit mit Kryptowährungen und Investitionen in diese Anlageklasse hin – je besser Verbraucher die digitale Währung verstehen, desto eher sind sie geneigt, mehr davon zu kaufen. In der Tat plant knapp die Hälfte (49 Prozent) der deutschen Verbraucher, die in die Anlageklasse investiert sind, ihre Bestände im kommenden Jahr zu erhöhen.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu erwähnen, dass die meisten Anleger in Deutschland erst seit Kurzem in dieser Anlageklasse investiert sind bzw. in sie investiert haben. Etwas mehr als die Hälfte (52 Prozent) derjenigen, die Kryptowährungen gekauft haben, taten dies entweder 2019 oder später. Darüber hinaus glauben ca. 30 Prozent der Verbraucher in Deutschland, dass sie ein gutes Verständnis von Kryptowährungen jenseits von Bitcoin haben.

Die Umfrage zeigt zudem, dass Bitcoin und Ethereum europaweit am populärsten sind, vor LTC und DOGE. Eigentümer von Kryptowährungen in Deutschland besitzen, wie auch im restlichen Europa, größtenteils Bitcoin (71 Prozent) und Ethereum (41 Prozent). Ähnlich wie in den Nachbarstaaten sind auch hierzulande die Investoren hauptsächlich männlich (71 Prozent) und unter 40 Jahre alt (67 Prozent).

Methodik: Coinbase hat Qualtrics genutzt, um europäische Erwachsene im Rahmen seiner "European Pulse Survey" zu befragen. Insgesamt wurden über 8.000 Erwachsene im Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich, Spanien, den Niederlanden und Italien befragt, darunter insgesamt 1.476 in Deutschland. Diese Umfrage wird alle zwei Jahre wiederholt, um Veränderungen im Laufe der Zeit zu beobachten.