Digitalstrategien im Coronajahr

Kommentar von Dr. Christian Brauckmann

Ein Artikel von red | 07.12.2020 - 06:52
Brauckmann.jpg

Dr. Christian Brauckmann ist Mitglied des Vorstands der DZ Bank. Zuvor war er unter anderem im Vorstand der WGZ Bank und Persönlicher Referent des Vorstandsvorsitzenden.  © RENE SPALEK / WWW.SPALEK.COM / studio@spalek.com

Die Corona-Krise hat zweifelsohne auch in der DZ Bank zu einem Digitalisierungsschub geführt. Im ersten Lockdown im Frühjahr haben phasenweise mehr als 90 Prozent der Mitarbeiter von Zuhause aus gearbeitet. Eine wichtige Erkenntnis aus dieser Zeit war, dass mobiles Arbeiten gut und ohne Effizienzverluste funktionieren kann. Auch aktuell haben wir eine hohe Quote an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die regelmäßig von Zuhause aus arbeiten. Die digitale Zusammenarbeit hat sich dabei nicht nur auf interne Prozesse beschränkt; auch Kundentermine fanden im Frühjahr überwiegend virtuell statt. Das alles wäre ohne stabile IT-Systeme, aber auch die Flexibilität der Mitarbeiter und aller Organisationseinheiten nicht möglich gewesen.

Für die Zukunft nehmen wir einige ‚Learnings‘ aus den vergangenen Monaten mit. Zum einen haben intern digitale Prozesse starken Auftrieb bekommen – Beispiele sind die elektronische Freigabe von Zahlungsverkehrsaufträgen oder die Nutzung von E-Signaturen in allen Prozessen. Zum anderen wollen wir das mobile Arbeiten zukünftig auch unabhängig von Corona stärker in der Bank verankern. 2021 wird daher der Fokus auf dem Arbeitsplatz der Zukunft sowie hybriden Modellen der Zusammenarbeit und Arbeitsorganisation liegen.