Die beliebtesten Zahlungsmethoden am Black Friday

Ein Artikel von red | 03.12.2020 - 11:54

Die Daten stammen von mehr als 100.000 Händlern aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich – den Märkten, in denen Mollie aktiv ist.

Die wichtigsten Payment-Erkenntnisse des Black Friday 2020:

  • Im Jahr 2019 hatte Mollie am Black Friday bei der Gesamtzahl der Transaktionen einen Anstieg um 36 Prozent verzeichnet. In diesem Jahr lag das Wachstum mit 56 Prozent (gegenüber 2019) noch einmal deutlich höher als im Vorjahr.
  • In den anderen vier Tagen der Black Week 2020 hat das Plus an Transaktionen gegenüber dem Vorjahr sogar 58 Prozent betragen.
  • Die Nutzung von "Buy now, Pay Later"-Diensten wie Klarna oder Ratepay hat sich von rund ein Prozent am Black Friday 2019 auf 2,5 Prozent am Black Friday 2020 mehr als verdoppelt.
  • Die Nutzung mobiler Zahlungsmethoden stieg leicht an, von 0,20 Prozent im vergangenen auf 0,25 Prozent in diesem Jahr.

„Die gefühlte Unsicherheit, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, macht auch vor den
Geldbörsen der Konsumenten nicht Halt – diese wählen daher bei der Bezahlung Methoden, die ihnen finanzielle Sicherheit bieten", sagt Katharina Meran, DACH-Chefin bei Mollie. „Das erklärt auch, warum die Lösungen von Fintechs wie Klarna, die dieses Jahr enorm gut abgeschnitten haben, am jüngsten Black Friday so beliebt waren. Der Anstieg steht zudem im Einklang mit einer wachsenden Nachfrage der Verbraucher nach mehr Flexibilität bei der Bezahlung von Waren.“