Automatisierung als ­Schlüssel zur Digitalisierung

Ein Artikel von red | 21.10.2019 - 14:23
A-IMG_3272-KEBA-Portrait.jpg

Stephan Danner, ­Senior Product Manager beim Automatisierungsexperten KEBA © GregorHartl.at

Wie lange werden wir Ihrer Einschätzung nach noch mit Bargeld bezahlen?

Danner: Die Euro-Banknoten und -Münzen sind aktuell das einzige, gesetzliche Zahlungsmittel in der Währungsunion. ­Alternative Zahlungsmethoden, wie ApplePay, dienen zur Abwicklung der Bezahlung, können den Euro aber nicht ersetzen. Die gänzliche Abschaffung von Bargeld könnte nur die Politik beschließen. Davon gehen wir aus vielen Gründen nicht aus – denken Sie nur an die fehlende Inklusion älterer oder sozial schwächerer Gesellschaftsgruppen, wenn es kein Bargeld mehr gäbe. Wir glauben an eine Gesellschaft, in der Bargeld künftig seltener genutzt wird, aber nicht völlig verschwindet. Das Bargeld wird auf ein Grundniveau sinken, uns aber noch lange begleiten. Gleichzeitig steigen mit dem geringeren Umlauf die Handling-Kosten „pro Stück“ Cash.

Welche Konsequenzen hätte diese Entwicklung für die SB-Geldautomaten?

Die Digitalisierung wirkt neben dem Bargeld auch stark auf den Bankschalter. Alles, was digitalisierbar ist, wird digitalisiert und wandert vom Schalter in den digitalen Raum. Hier tummeln sich bereits zahllose, hochspezialisierte FinTechs. Stationär bleiben Medien wie das Bargeld, das sich nicht per se digitalisieren lässt. Der Wechsel zwischen physischer und digitaler Form muss aber auch für Bargeld möglich sein. Die automatisierte Bargeldauszahlung ist daher nicht genug. Ein Schlüssel zur Digitalisierung des Schalters ist die Automatisierung der Einzahlung. Durch diese Entwicklung wird die Cash-Recycling-Technologie zum Standard. Dies verlangt aber auch nach SB-Geldautomaten mit intuitiver Bedienung und Fokus auf das Kundenerlebnis, damit Bankkunden diese gerne nutzen. KEBAs SB-Cash-Recycler der evo Serie erfüllen diese Anforderungen bereits heute.

Durch die Fokussierung auf Vertrieb und Beratung ändern sich auch die Anforderungen an die Filiale. Gibt es dazu Über­legungen bei KEBA?

Trends wie dieser wurden früh in der Entwicklung der aktuellen Cash-Recycler-­Generation analysiert um innovative Antworten darauf zu finden. Eine der Erkenntnisse war, dass die SB-Technologie ein noch wichtigerer Bestandteil der Filiale wird. Sie integriert sich nahtlos in die offene Filialarchitektur, in der Beratungs- und SB-Zone zu einem „Shop“ zusammenwachsen. Die evo Serie ist rahmenlos in neuartige Einbaulösungen integrierbar. Die KePlus Cash-Recycler können beispielsweise im Empfangsbereich mit einem Welcome Desk kombiniert oder in einer Glaswand verbaut werden. Diese Integrationsmöglichkeiten werden dem Anspruch an eine moderne Customer Experience auf einzigartige Art und Weise gerecht. Außerdem dienen ­SB-Systeme der evo Serie als Marken­botschafter. Die frei wählbare LED-Farbe für die großflächige Benutzerführung ist nur der Anfang: auch Glasverkleidungen ­können dem Corporate Design des Instituts angepasst werden und machen Cash-­Recycler als kleinste SB-Filialen zu ­wertvollen Botschaftern der Marke.

Die evo Serie ist bereits seit zwei Jahren am Markt. Gibt es Institute, die diese von Ihnen angesprochenen Vorteile bereits ­erkannt und entsprechende Filialkon­zepte umgesetzt haben?

Es gibt bereits eine Vielzahl an inno­vativen Installationen der evo Serie bei ­deutschen Banken und Sparkassen. Die Kreissparkasse St. Wendel und die VR Bank Lahn-Dill eG sind nur zwei ausgewählte Beispiele ­unter einer Vielzahl neuartiger Varianten. Auch im KEBA Studio ­Immergrün, in unserem Headquarter in Linz, erproben wir laufend neue Konzepte. Wir bieten unseren Kunden, Partnern und Interessenten dort Inspirationen, wie die Filiale von morgen aussehen kann und welche Möglichkeiten es schon heute gibt. Im KEBA Studio Immergrün leben wir den Open Innovation-Ansatz und laden ­Interessierte herzlich zu uns ein.

Die Antwort auf den steigenden ­Kostendruck heißt Automatisierung der Bargeldein- und auszahlung

Stephan Danner, ­ Senior Product Manager beim Automatisierungsexperten KEBA