WLA: Vier neue Organisationen treten der Allianz bei

Ein Artikel von red | 30.11.2021 - 14:21

Die von Giesecke+Devrient (G+D), IDEMIA und NXP Semiconductors im März 2021 gegründete WLA verfolgt das Ziel, unabhängige Zahlungslösungen für nationale und Private-Label-Zahlungsmarken bereitzustellen. Dafür legt die WLA einen offenen Technologiestandard für das Bezahlen mit kontaktgebundenen und kontaktlosen Karten sowie mit mobilen Geräten fest. Der White-Label-Ansatz bietet Nutzern neben der Payment-Souveränität auch Vorteile wie Interoperabilität, Kosteneffizienz und einen grundlegenden technologischen Baustein für maßgeschneiderte Zahlungssysteme.

Als neue Mitglieder begrüßt die Allianz nun den Anbieter von Zahlungslösungen Modena, den Produzent von Halbleitern und kontaktlosen Inlays für Zahlungskarten AdvanIDe sowie die POS-Hersteller (Point of Sale) PAX Technology und WizarPOS als neue Mitglieder. Da jedes neue Mitglied einen anderen Hintergrund im Zahlungssektor hat, einschließlich der Anbieter von POS-Diensten und -Lösungen, unterstreicht ihr Beitritt die weltweit steigende Bedeutung von selbstverwalteten Zahlungssystemen.

Mitglieder der WLA können zum Beispiel Dienstleister, Systemintegratoren, Hersteller von Zahlungskarten, Chips, Terminals und Applikationen oder Finanzinstitute werden. Als partnerorientierte Organisation bietet die WLA verschiedene Stufen der Mitgliedschaft an, die auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Die WLA lädt ihre Stakeholder auch ein, sich an den Weiterentwicklungen der Payment-Lösung zu beteiligen. Damit soll eine umfassende Einführung von autonomen White-Label-Zahlungssystemen ermöglicht und die Verbesserung des aktuellen Standards gemeinsam vorangetrieben werden.