Snowflake stellt schlüsselfertige Data Cloud vor

Ein Artikel von red | 15.09.2021 - 11:06

Mittels der Lösung können Finanzdienstleister ihre Strategien datenbasiert optimieren und ihre Geschäftsmodelle noch besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden ausrichten. Branchenführer wie die Allianz, BlackRock, Capital One, NYSE, Square, Western Union und Wise setzen bereits auf die Financial Services Data Cloud. Sie ist zudem die erste Cloud-Plattform, die erfolgreich von KPMG in Bezug auf die 14 CDMC Key Controls zum Schutz sensibler Daten getestet wurde.

Die Qualität der Snowflake Data Cloud bestätigt auch KPMG, welche die Plattform entlang des Cloud Data Management Capabilities (CDMC)-Frameworks des EDM Council getestet hat. Dieses soll Best-Practice-Standards unter anderem für Finanzdienstleister gewährleisten, die ihre Daten in die Cloud verlagern.

Die Governance-Funktionen der Snowflake-Plattform helfen Finanzdienstleistern dabei, die für sie geltenden Anforderungen zu erfüllen. Sie ermöglichen die sichere Zusammenarbeit an Daten im gesamten Unternehmen, einschließlich einer privaten Verbindung zu mehreren Public Clouds, einer erweiterten Verschlüsselung mit Bring Your Own Key (BYOK), einer integrierten Klassifizierung und Anonymisierung sensibler Daten sowie einer Integration mit Tokenisierungsanbietern – und all das in Übereinstimmung mit den Vorgaben des Sarbanes-Oxley-Act (SOX). Zudem können Berechtigte Daten über mehrere Public Clouds hinweg sicher freigeben. Snowflake unterstützt die Freigabe von mandantenfähigen Umgebungen aus und in zukünftigen Versionen auch von Virtual Private Snowflake (VPS)-Umgebungen aus.

Zur Financial Services Data Cloud gehören auch Lösungen von Partnern. Diese End-to-End-Lösungen nutzen die globalen und Cloud-übergreifenden Datenfreigabefunktionen von Snowflake, um Kunden über das gesamte Ökosystem der Finanzdienstleistungen hinweg zu verbinden. Die Lösungen umfassen den Datenkatalog von Alation sowie deren neue Data Governance App, den Datenmanagement- und Analyseservice Amazon FinSpace als eine der externen Datenquellen, die Aladdin Data Cloud von BlackRock für Investmentmanager, eine Cognizant-Anwendung für Versicherer, eine nahtlose Integration von Dataiku, die die Nutzung von KI/ML-Trainingsmodellen direkt in Snowflake ermöglicht, HUX for Financial Services von Deloitte für die Kundenakquisition in Retail-Banken, EY Comply, der von EY verwaltete Service für die Berichterstattung in der Vermögensverwaltung, EY ESG Arena zur Normalisierung von Umwelt- und Sozialdaten und die State Street Alpha Data Platform für Vermögensverwalter.

Die Financial Services Data Cloud umfasst auch Datensätze von Branchenpartnern und Datenanbietern, auf die nativ über Snowflake zugegriffen werden kann. So können berechtigte Parteien sicher mit ihren Partnern an Live-Daten zusammenarbeiten, ohne Daten duplizieren und hin- und herschicken zu müssen. Zu den Datenpartnern, die eine wachsende Zahl von Datensätzen über den Snowflake Data Marketplace anbietet, gehören führende traditionelle und alternative Unternehmen wie Acxiom, S&P Global und FactSet. Darüber hinaus kündigte Snowflake „Lösungsbeschleuniger“ an: Ressourcen, die darauf ausgelegt sind, die Zeit bis zur Wertschöpfung zu verkürzen, einschließlich offener Datenmodelle, Lösungsreferenz-architekturen und damit verbundener Dienstleistungen.