Hoist & Fico: Kundenentscheidungen besser managen

Ein Artikel von red | 29.07.2021 - 06:35
Fotolia_25223547_S_700_335.jpg

Euro und schweizer Franken auf einer Waage © Erwin Wodicka

Hoist Finance verwaltet 18 Millionen Konten in  zehn Ländern. Vor der Zusammenarbeit mit Fico nutzte der Finanzdienstleister 14 verschiedene Systeme, um seine Entscheidungen zu treffen. Hoist wollte seine Entscheidungstechnologie über alle Regionen hinweg vereinheitlichen, neue Strategien schneller anwenden und die Ergebnisse durch Tests und Simulationen verbessern. Außerdem hatte der Finanzdienstleister das Ziel, bessere Entscheidungen zu treffen, indem er auf mehrere externe Datenquellen zurückgreift und fortschrittliche Vorhersagemodelle sowie Künstliche Intelligenz nutzt.

„Wir haben mit Fico Blaze Advisor alle wichtigen Ziele erreicht", sagt Fabian Zwanzig, Leiter der Geschäfte von Hoist Finance in Deutschland. „Diese Lösung hat für das Unternehmen bahnbrechende Ergebnisse geliefert und einen klaren Weg für erhebliche zukünftige Vorteile aufgezeigt. Wir haben die Ziele in unserem Geschäftsbereich um 400 Prozent übertroffen."

Hoist Finance nutzt derzeit das Rules Management System der Fico Platform in Deutschland und Großbritannien, in fünf weiteren Ländern will das Unternehmen in den nächsten Monaten damit starten. Für Jedes Land gibt es etwa 20.000 bis 40.000 Regeln, die in der FICO-Plattform hinterlegt sind. Die Lösung automatisiert den Kundenkontakt sowie die Verhandlungsprozesse und ermöglicht es Hoist, 20 Prozent der Fälle auf Konzernebene und 33 Prozent der Fälle in Großbritannien automatisch zu lösen. Die Plattform verwendet Vorhersagemodelle und Scores und liefert verschiedene Strategien, die mehrere Herausforderungen gleichzeitig adressieren.

Dies führt zu folgenden Ergebnissen:

  • Die Zahl der datengetriebenen digitalen Ratenzahlungsvereinbarungen stieg um 30 Prozent
  • Die Zahl an Kunden, die ihre Ratenpläne nicht einhielten, ging um 87 30 Prozent  zurück
  • Bei jeder digitalen Lösung reduzierte sich der CO2-Fußabdruck um 97 30 Prozent , was zu Einsparungen von 442 Tonnen CO2 pro zehnprozentigem Wachstum beim digitalen Forderungsmanagement führt – die CO2-Menge, die 35,3 Menschen in Großbritannien im Jahr verursachen
  • Zusätzlich nutzt Hoist Finance die Forderungstechnologie von Fico, um sein Vorgehen länderübergreifend zu vereinheitlichen; bisher setzt das Unternehmen die Lösung in sieben Ländern ein.

„Es ist ein zentraler Bestandteil unseres Geschäftsmodells, dass wir den Kunden der Banken, mit denen wir zusammenarbeiten, die bestmögliche Customer Experience bieten", fügt Zwanzig hinzu. „Wir wollten auch die Rentabilität verbessern, indem wir unser Forderungsmanagement unternehmensweit standardisieren. Deshalb wählten wir ein skalierbares System, das rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr läuft. Die Technologie von Fico hilft uns, unsere Abläufe zu optimieren und unsere Herangehensweise zu standardisieren, während wir gleichzeitig die Best-in-Class-Standards für das Kundenerlebnis der Kreditnehmer beibehalten. Wir erwarten, dass wir durch Effizienzsteigerungen den Ertrag um weitere 8,5 Millionen Euro anheben können, da das Vertragsvolumen mit den Kreditnehmern in Phase 2 um 40 Prozent wächst.