2020: Mehr als 100 Finanzdienstleister von DDoS-Angriffen betroffen

Ein Artikel von red | 15.02.2021 - 15:22

Die Täter agierten methodisch in verschiedenen Gerichtsbarkeiten in Europa, Nordamerika, Lateinamerika und im asiatisch-pazifischen Raum und schlugen innerhalb weniger Wochen bei Dutzenden von Institutionen zu. Ihr Angriff galt Finanzdienstleistungsunternehmen verschiedener Art: Banken, Fintechs, Börsen, Kartenaussteller, Zahlungsunternehmen, Versicherungsunternehmen, Kreditbüros, Vermögensverwalter, Geldtransferunternehmen und Lohnbuchhaltungsunternehmen.

Die Bereitschaft der FS-ISAC-Mitglieder, Cyber-Intelligenz zu teilen, hat dazu beigetragen, die Auswirkungen und die Bedrohung für die Finanzdienstleistungsbranche zu mindern. Mit Hilfe der sicheren Chat- und Intelligence-Sharing-Funktionen des FS-ISAC Intelligence Exchange, die eine Zusammenarbeit und Austausch in der Branche in Echtzeit ermöglichen, konnten die Mitglieder mit dem schnellen Tempo der Angriffe Schritt halten.

Um den branchenweiten grenzüberschreitenden Austausch von Cyber-Intelligenz zu steigern, hat FS-ISAC das Global Leaders Award Programm. ins Leben gerufen. Damit sollen die Profile von Mitgliedern der Finanzdienstleistungsbranche, die aktiv Cyber-Intelligenz und Best Practices grenzüberschreitend austauschen, aufgewertet werden.

Krypto-Boom befeuert Angriffe

"Cyberkriminelle kennen heute keine Grenzen. Ein Angriff auf eine Bank in Asien könnte ein Vorbote für einen Angriff auf ein Versicherungsunternehmen in den USA, eine Börse in Lateinamerika oder ein Fintech in Europa sein", sagte Teresa Walsh, Global Head of Intelligence bei FS-ISAC. "Diese Angriffswelle hat gezeigt, wie kritisch internationales Cyber Intelligence Sharing ist. Mitglieder, die spezifische Details von Angriffen teilen, ermöglichen es anderen Mitgliedern, sich darauf vorzubereiten und sich dagegen zu verteidigen, was den Return on Investment für die Täter senkt. Unser Global Leaders-Programm fördert diesen Netzwerkeffekt, indem es diejenigen aufwertet, die Informationen weitergeben und damit der gesamten Community nutzen."

Die Angriffe haben sich zwar verlangsamt, aber der jüngste Boom bei Kryptowährungen wie Bitcoin, eine bei Cyberkriminelle beliebte Währung für ihre Zahlungsforderungen, könnte weitere Angriffe begünstigen.

"Im Jahr 2021 haben wir bereits neue Cyber-Bedrohungen in Form von Angriffen auf die Lieferkette gesehen, von denen wir erwarten können, dass sie sich schnell ausbreiten und weiterentwickeln. Nur durch Zusammenarbeit können wir diesen immer raffinierter agierenden Tätern immer einen Schritt voraus sein", sagte Jerry Perullo, CISO bei ICE/NYSE und Vorstandsvorsitzender bei FS-ISAC. "Jetzt brauchen wir mehr denn je Global Leaders, die dem Rest unserer Community und der gesamten Branche vorleben, wie ein effektiver Austausch funktioniert."