KI im Kreditwesen: Bank und Kunde profitieren

Ein Artikel von Christoph Tahedl, CTO beim Soft­warespezialisten Collenda | 07.01.2020 - 09:35

So gilt es für Unternehmen – und insbesondere Banken – verstärkt auf Automatisierung und Kostensenkungspotenziale zu setzen (Effizienz) und gleichzeitig die Risikosteuerung der Kreditvergabe und die Erfolge im Forderungsmanagement zu optimieren (Effektivität). Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Backend kann hier naturgemäß von großem Nutzen sein. Als dritte Dimension rückt zunehmend auch der Bereich „Experience“ (Nutzererlebnis) in den Fokus. 

Collenda gehört europaweit zu den Pionieren beim Einsatz der KI in diesem Bereich. Die neue Technologie ermöglicht eine zielgenaue Segmentierung der Verbraucher. Je nach notwendiger Betreuungsintensität lässt sich die optimale Behandlungsstrategie vorhersagen. Profilspezifisch lässt sich auch die Kommunikation anpassen: Sowohl in puncto Tonalität als auch bei der Wahl des richtigen Kanals. Oft reicht schon eine kurze SMS anstelle eines formalen und aufwendigen Briefschreibens. Zudem erkennt die Lösung, ob verzögerte Zahlungen aufgrund vergessener Überweisungen entstanden sind – oder ob es tatsächlich Probleme bei der Begleichung der Raten gibt. In vielen Fällen löst schon eine Kurzmitteilung auf das Smartphone das Problem und belastet zudem den Kontakt zum Kunden nicht. Kommt es doch zum Äußersten und die Raten sind aufgrund gravierender Probleme nicht mehr zu bedienen, tritt wiederum die KI-Lösung auf den Plan. Dank der smarten Algorithmen lässt sich auf Basis historischer und individueller Daten eine Neustrukturierung des Kredits ermitteln. Automatisch wird so die ideale Rate sowie der optimierte Zeitraum für die Rückzahlung kalkuliert. Die Recovery-Rate der Bank lässt sich somit deutlich verbessern. Komplette Ausfälle werden deutlich seltener, somit profitiert neben dem Institut auch der Kreditnehmer. 

An der direkten Kundenschnittstelle wird in Zukunft der Chatbot eine Schlüsselrolle einnehmen. So erfolgt künftig die Beantwortung von Nutzerfragen in erster Instanz via Chatbots. Bei komplexeren Themen oder auf Wunsch des Anwenders kann auch ein menschlicher Experte hinzugezogen werden. Anders als Mitarbeiter sind Bots rund um die Uhr verfügbar und agieren in Echtzeit. Nicht zu unterschätzen ist der psychologische Aspekt bei sensiblen Fragen rund um den Kredit und Zahlungsprobleme. Der Anwender traut sich, jede Frage zu stellen, und durchdringt somit die Sachlage im Detail. Das Wissen um die Technologie auf der anderen Seite schafft Abstand und ermöglicht einen rationaleren Blick auf die Situation. Außerdem hilft der Bot bei Zahlungsproblemen, sowie bei einer möglichen Neustrukturierung des Kredits.

Schon heute lassen sich durch den Einsatz der KI-Technologie erstaunliche Resultate und Verbesserungen im Kreditprozess erreichen. Es ist aber unstrittig, dass schon kurzfristig weitere Lösungsansätze folgen. Immer größere Teile der Wertschöpfungskette des Prozesses lassen sich durch die neue Technologie optimieren.