Norweger kündigen biometrische Web3-EMV-Karte an

Ein Artikel von red | 10.08.2022 - 11:05
Idex_Reltime_card.png

© Idex Biometrics/Reltime

Schätzungen zufolge dürfte der Web3-Markt im Jahr 2030 auf 81,5 Milliarden US-Dollar schwer sein, dank Fortschritten bei Blockchain-Technologien und der Verlagerung des Dateneigentums hin zu den Nutzern als Haupttreibern. Von diesem Kuchen wollen sich die Partner durch die Kombination von Idex-Biometrie und Reltime-Expertise im Bereich Web3-Finanzdienste ein großes Stück sichern.

„Mit dieser wirklich einzigartigen Karte lösen wir tatsächlich drei der heutigen Herausforderungen, denen sich unser globaler Finanzstamm von Menschen und Unternehmen gegenübersieht – Cold Storage, Zahlungen und Identität – und geben ihnen die Gewissheit, nicht gehackt, betrogen oder abgezockt zu werden“, meint Reltime-CEO Peter Michel Heilmann.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Reltime, um gemeinsam innovativere biometrische Technologielösungen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, um auf die sich entwickelnde Verbrauchernachfrage nach All-in-One-Smartcards und Lösungen zum Schutz digitaler Vermögenswerte und deren sicheren Offline-Speicherung zu reagieren“, sagt wiederum Vince Graziani, CEO von Idex Biometrics.

Neben der Web3-Bezahlkarte planen die Unternehmen daher auch, gemeinsam mehrere White-Label-B2B2C-Lösungen anzubieten. Dazu zählt FastTrack to Web3 von Reltime, ein Angebot für Finanzinstitute, Telekommunikationsunternehmen, FinTech-Unternehmen und anderen Organisationen, die in den Web3-Raum eintreten möchten.