Finanz Informatik zieht positives Fazit für das Geschäftsjahr 2021

Ein Artikel von red | 20.05.2022 - 11:07

„Ob diese Investitionen und damit unsere Arbeit erfolgreich sind – dafür sind die Nutzungszahlen der digitalen Angebote für uns wesentlicher Maßstab. Das digitale Geschäft der Institute ist im Jahr 2021 stärker gewachsen als je zuvor und wir sehen zunehmend, dass sich hier langjährige und nachhaltige Investitionen in durchgängige und kanalübergreifende Vertriebs- und Service-Prozesse bezahlt machen“, so Andreas Schelling, Vorsitzender der Geschäftsführung der Finanz Informatik.

Für die Sparkassen ist es wichtig, die digitalen Kanäle zum gleichwertigen Standbein neben dem stationären Geschäft auszubauen und möglichst viele der rund 50 Millionen Kundinnen und Kunden zu Nutzern des Online-Bankings zu machen. Deren Zahl ist im vergangenen Jahr von 24,2 Millionen auf 25,6 Millionen gestiegen. Mittelfristig soll der größte Teil der Kundinnen und Kunden die Angebote auch digital nutzen. Zielsetzung ist, die Zahl der Online-Banking-Kunden bis 2026 auf 35 Millionen zu steigern.

Bei den Menschen, die das Online-Banking aktiv nutzen, zeichnet sich eine hohe Präferenz zugunsten der App „Sparkasse“ ab. Sie gehört zu den am häufigsten genutzten Angeboten für mobile Bankgeschäfte in Deutschland. Die Zahl ihrer aktiven Nutzerinnen und Nutzer ist 2021 um rund 17 Prozent von 10,8 auf 12,6 Millionen gestiegen. Die Marktführerschaft der App „Sparkasse“ in Deutschland belegen zahlreiche Auszeichnungen: Mehrfach wurde die App in 2021 wieder für ihren Komfort und hohen Standard bei Datensicherheit und -schutz ausgezeichnet. Um dieses Niveau beizubehalten und der wachsenden Bedeutung des mobilen Kanals Rechnung zu tragen, entwickelt die FI die App auch in 2022 intensiv weiter. Seit Mitte März 2022 steht die App mit neuen, modernen Oberflächen in den App-Stores zur Verfügung.

Wachsende Nutzerbasis in den digitalen Kanälen

Eine wachsende Nutzerbasis in den digitalen Kanälen soll im Ergebnis auch zu mehr Produktabschlüssen der Kundinnen und Kunden führen und damit den Geschäftserfolg der Sparkassen positiv beeinflussen. 2021 konnten hier bereits signifikante Steigerungen erzielt werden – ein Trend, den die FI auch 2022 weiter fortsetzt: Die Produktabschlüsse in den digitalen Kanälen lagen Ende 2021 bei über 550.000 im Monat, im März 2022 waren es noch einmal 25 % mehr. Bis Ende 2022 sollen es dann eine Millon Abschlüsse pro Monat sein.

Für die FI als Digitalisierungspartner der Sparkassen-Finanzgruppe war 2021 ein erfolgreiches Jahr. Neben allen Innovationen und Effizienzbeiträgen konnte die FI einen stabilen und zuverlässigen Betrieb sicherstellen. Die Entwicklung des Unternehmens und die Geschäftszahlen fasst der Jahresbericht „Unser Jahr 2021: Innovativ, dynamisch, gemeinsam“ zusammen, der auf der FI-Website online verfügbar ist.