Studie

Deutschland hat bei nachhaltigen Geldanlagen Nachholbedarf

Ein Artikel von red | 09.02.2022 - 08:07
Bild_plant_pflanze_geld_pixabay.png

Studie von der Privatbank Hauck Aufhäuser Lampe: 31 Prozent der Befragten geben an, dass ihnen Nachhaltigkeitskriterien bei der Geldanlage wichtig sind.  © Pixabay

Heute ist es fast jedem dritten Bundesbürger und damit rund 31 Prozent wichtig, dass ein Anlageprodukt Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt. Allerdings legt mit knapp 47 Prozent auch fast die Hälfte der Befragten derzeit keinen Wert auf Nachhaltigkeit bei ihren Investments. Bei jüngeren Menschen scheint der Nachhaltigkeitsgedanke tendenziell etwas stärker ausgeprägt zu sein. Bei den 30- bis 39-Jährigen gaben 37 Prozent an, dass ihnen Nachhaltigkeit wichtig ist. Bei den Befragten im Alter zwischen 18 und 29 Jahren waren es ebenfalls rund 37 Prozent. Allerdings messen dem Thema fast 54 Prozent und damit mehr als die Hälfte der 18- bis 29-Jährigen weniger Bedeutung bei. Bei knapp 23 Prozent der Befragten hat das Interesse am Thema nachhaltige Geldanlage in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt zugenommen - auch hier weisen jüngere Interessensgruppen eine größere Tendenz zur Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit auf.

Nachhaltigkeit und Performance schließen sich nicht aus 

In der Gruppe der Anleger, die ihr Geld bereits online investieren, gaben über 43 Prozent an, dass sie über gute Kenntnisse zum Thema nachhaltige Geldanlage verfügen. Für die Informationsbeschaffung zu nachhaltigen Investments nutzen Online-Anleger laut der Umfrage am häufigsten Internetsuchmaschinen, Zeitschriften und Magazine sowie Vergleichsportale im Netz. Als wichtigste Kriterien bei der nachhaltigen Geldanlage nennt diese Investorengruppe die Kosten und Gebühren sowie die Zukunftsaussichten der Unternehmen bei denen sie investieren.

"Nachhaltigkeit und Performance schließen sich bei nachhaltiger Geldanlage nicht aus. Wir möchten allen Alters- und Anlegergruppen vermitteln, dass sich nachhaltiges Investieren in vielerlei Hinsicht in den nächsten Jahren auszahlen wird. Hier sehen wir noch einen starken Aufklärungsbedarf und damit eine große Verantwortung für Bankhäuser wie unseres. Wir nehmen diese Ergebnisse zum Anlass, verstärkt über Möglichkeiten nachhaltigen Investierens zu informieren und Wege aufzuzeigen, wie Nachhaltigkeit auch bei finanziellen Entscheidungen unkompliziert berücksichtigt werden kann", sagt Madeleine Sander, Mitglied des Vorstands und Chief Growth & Transformation Officer bei Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank.