Apple Pay: Die Erfolgsstory geht weiter

Ein Artikel von red | 08.02.2022 - 10:40
Bild_mobile_phone_handy_pay_Pixabay.jpg

Die Anzahl namhafter Handels- und Dienstleistungs­unternehmen wächst, die Girocard-Zahlungen über Apple Pay in ihren Apps und Online-Shops akzeptieren. © Pixabay

2,5 Millionen Sparkassenkunden nutzten im Jahr 2021 Apple Pay zum Bezahlen mit ihrer Sparkassen-Card (Girocard) oder Sparkassen-Kreditkarte. Dies ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert (2020: 1,5 Millionen Nutzer). Dieser Zuwachs resultiert nicht zuletzt daraus, dass die Sparkassen und Apple den Einsatz von Apple Pay auf immer mehr Kanälen und Geräten anbieten.

„Mit Apple Pay hat die Sparkassen-Finanzgruppe einmal mehr ihre Innovationsführerschaft bei Mobile-Payment-Produkten unter Beweis gestellt. Immer mehr Kundinnen und Kunden bezahlen via Apple Pay einfach mit ihrem Sparkassenkonto in Online-Shops, in Apps und kontaktlos mit dem Smartphone an der Ladenkasse. Die Sparkassen-Card ist ihr zuverlässiger Shopping-Begleiter in der analogen wie in der digitalen Einkaufswelt“, kommentiert Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes. 

Premiere auf Mac-Modellen

Seit Ende November 2021 können Sparkassenkunden ihre girocard auch auf einem Mac digitalisieren. Fürs Bezahlen per iPhone, Apple Watch oder online vom Mac aus muss die Karte dann nur noch einmalig in der App Sparkasse aktiviert werden. Das ist auf einem anderen Apple-Gerät oder im Online-Banking am Desktop möglich. 

Die Girocard fürs Online-Shopping

Bereits seit Juli 2021 können Kunden der Sparkassen mit der digitalen Girocard in Apple Pay auch in Apps und im Internet zahlen. Am Point of Sale ist dies seit August 2020 möglich. Die Sparkassen-Finanzgruppe hat es damit im vergangenen Jahr als erste Institutsgruppe deutschen Nutzern ermöglicht, die Girocard über Apple Pay direkt im Online-Shopping einzusetzen.

Seitdem wächst die Anzahl namhafter Handels- und Dienstleistungs­unternehmen, die Girocard-Zahlungen über Apple Pay in ihren Apps und Online-Shops akzeptieren. Dazu zählen Bolt, der Juwelier Christ, dm Drogerie Markt, Flink, Flixbus, GetYourGuide, Gorillas, Lieferando, MediaMarkt, TooGoodToGo, Wolt Delivery und der Freizeitpark de Efteling in den Niederlanden. Von Beginn an dabei sind auch mehrere Nahverkehrsunternehmen, darunter der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund und die VAG Nürnberg. In Kürze werden auch Uber und Uber Eats girocard als Zahlungsmittel in ihren Apps anbieten.