Weitere Fintech-Allianz: Billie und Klarna starten Partnerschaft

Ein Artikel von red | 11.10.2021 - 08:54
VB_news_89699975_5a1eb88f52.jpg

Making friends use your pc and shake hands © Peter Baxter - Fotolia

Durch die Kooperation mit Billie erweitert Klarna das eigene Produktangebot, sodass Onlinehändlern, neben den verschiedenen Klarna-eigenen Zahlungsmethoden für Verbraucher, die Billie BNPL-Zahlarten für Geschäftskunden zur Verfügung stehen. Klarna wird somit zum weltweit ersten Zahlungsanbieter mit einem umfassenden Angebot an BNPL-Zahlungsmethoden für den Privat- sowie den Geschäftskundenbereich.

Die mittels Billie neu realisierten Zahlungsmethoden für Geschäftskunden können Händler selbst freischalten und betten sich nahtlos in den Klarna-Checkout ein. Eine zusätzliche technische Integration seitens der Onlinehändler ist nicht erforderlich. Beide Unternehmen planen den Start der Billie BNPL-Zahlungsmethoden für Klarna-Händler in Deutschland im ersten Quartal 2022. Anschließend soll der Roll-out in weitere europäische Märkte erfolgen.

„Wir stehen heute am Beginn eines tiefgreifenden Umbruchs im B2B-Zahlungsverkehr. In den vergangenen Jahren konnten wir beobachten, wie Zahlungsmethoden rund um „Buy now, pay later” etablierte Zahlungsmittel wie Kreditkarten im Verbrauchersegment zunehmend verdrängen. Einen ähnlichen Trend sehen wir nun auch im Geschäftskundenbereich. BNPL ist auf dem Vormarsch und gewinnt gegenüber tradierter Zahlungsmethoden im B2B-Segment weiter an Bedeutung, eine Entwicklung vergleichbar mit der Kreditkarten-Revolution vor mehr als 30 Jahren. Bislang gab es jedoch keinen Anbieter, der – analog zu Klarna im B2C-Bereich – BNPL als Zahlart vollautomatisiert und mit moderner Nutzerführung anbietet”, sagt Christian Grobe, Mitgründer und Co-CEO von Billie.

Die B2B BNPL-Zahlungsmethoden von Billie werden für alle Klarna-Händler verfügbar sein, die Geschäftskunden bedienen. Dies gilt beispielsweise für Onlinehändler aus Bereichen wie Baumärkten, Elektronik, Haus und Garten, Möbel, Hotellerie und Gastronomie, Papier und Druck. Durch höchste Akzeptanzraten im Checkout von über 90 Prozent sowie Warenkorb-Limits von bis zu 100.000 Euro erzielen Onlinehändler mit Billie Umsatzsteigerungen von bis zu 40 Prozent und steigende Wiederkaufsraten.

„Durch die Partnerschaft mit Billie erweitern wir das Produktangebot um einen wichtigen Bereich, der von vielen unserer Händler nachgefragt, von uns jedoch noch nicht ausreichend bedient wird – für sie als Unternehmen und wie sie online bezahlen. Als erster Zahlungsanbieter ist Klarna somit in der Lage, Händlern einen solchen Service anzubieten, der genauso nahtlos und sicher wie unsere bestehenden Angebote für Konsument*innen ist. Klarna ist damit extrem gut für unsere über 250.000 Händler aufgestellt, Billies herausragendes B2B-Produkt ergänzt dies perfekt”, so Koen Köppen, CTO von Klarna.

Durch die Partnerschaft erhält Klarna Zugang zu einem der größten und noch weitgehend unerschlossenen Märkte: dem B2B-Commerce. Studien zufolge liegt das Transaktionsvolumen hier um das drei- bis fünffache über dem des B2C-Commerce. Die zunehmende Verlagerung der Einkaufsprozesse im Geschäftskundenbereich von Offline auf Online wird das Wachstum in diesem Sektor zukünftig weiter beschleunigen.