Teylor und Sopra Steria digitalisieren Kreditprozesse

Ein Artikel von red | 17.09.2021 - 13:00

Durch die Partnerschaft mit Sopra Steria kann Teylor nun das gesamte Spektrum des Bankenmarktes abdecken, von Regionalbanken bis hin zu multinationalen Großbanken. Beide Firmen haben bereits gemeinsame Workshops bei verschiedenen führenden Banken abgehalten.

Die Lösung von Teylor gliedert die Kreditvergabeprozesse nach dem Prinzip eines Baukastensystems in verschiedene Software-Module. Banken können diese Module neben ihren bestehenden Systemen implementieren, um entweder einen Teil ihrer Kreditvergabeprozesse, wie beispielsweise das Onboarding oder die Risikoanalyse, oder komplette Kreditprozesse zu automatisieren. Mehrere deutsche und internationale Kreditgeber haben bereits Teylor-Module für verschiedene Produkte von Privat- und Geschäftskrediten bis hin zu alternativen Finanzierungslösungen wie Factoring in ihre Abläufe implementiert.

Teylor CEO und Gründer Patrick Stäuble sagt: „Die Partnerschaft mit Sopra Steria erweitert unseren Zielmarkt, denn wir können dadurch führende Banken bei groß angelegten Digitalisierungsprojekten unterstützen. Solche Projekte benötigen oft eine maßgeschneiderte Fintech-Lösung und auch den strategischen Input erfahrener Berater. Die Partnerschaft mit Sopra Steria ergäntzt somit unser Produkt, wir wiederum erweitern die Beratungsleistung von Sopra Steria. Für Kunden ist diese Bündelung der Kompetenzen beider Partner ein klarer Gewinn. Wir werden die Teylor Lending Cloud aber nach wie vor auch als eigenständiges Produkt anbieten.”

Thomas Saalmueller, Client Parnter Banking bei Sopra Steria Deutschland, sagt: „Banken stehen unter Kosten- und Innovationsdruck. Die Partnerschaft mit Teylor gibt uns als Berater eine Lösung an die Hand, die genau diese Probleme angeht. Wir gehen davon aus, dass sich die digitale Transformation im deutschen Kreditgeschäft in den nächsten Jahren noch deutlich beschleunigen wird. Deshalb ist die Partnerschaft mit Teylor für Sopra Steria der richtige Schritt, auch und gerade unter perspektivischen Aspekten.“