Kommentar: Kooperationen zwischen Regionalinstituten und FinTechs

Ein Artikel von Dunja Koelwel | 09.03.2020 - 08:44

Dr. Oliver Mihm, Vorstandsvorsitzender der Managementberatung Investors Marketing meint dazu: „Die Kooperation zwischen Regionalinstituten und FinTechs wie Weltsparen/Raisin liegt im Trend, wie das aktuelle Beispiel der Sparkasse Vorpommern zeigt. Weitere, auch größere Regionalinstitute werden in nächster Zeit mit ähnlichen Angeboten folgen. Für die Institute besteht die Chance darin, sich mit einem attraktiven Angebot im Markt zu positionieren und gleichzeitig die Bilanz von Einlagen zu entlasten. Dabei gilt es jedoch zu bedenken, dass damit Kunden (und Einlagen) an Drittanbieter vermittelt werden. Es ist nicht auszuschließen, dass Einlagen von Privatkunden in Zukunft wieder umkämpft sein werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, bei der Entscheidung für eine Kooperation immer auch die langfristigen Chancen und Risiken abzuwägen.“